Vor dem Urknall……??? Teil 3

 

Wolfgang Korsus Dipl.-Ing.NT, Astrophysiker
Klingenberg 40
D-25451 Quickborn
Mobil 01625680456 FNetz 0410669295
Webside : wolfgang.korsus.net

Jetzt noch ein paar kleine Details zur Masse, Gravitation und der Raumkrümmung! Man darf grundsätzlich drei Fakten gemeinsam erwähnen, denn je mehr die effektive „Masse“ zunimmt, je größer wird auch die negative Energie der durch damit erzeugten Gravitation. Aber auch gemerkt die Bilanz bleibt wirklich konstant.

Das Ergebnis ist erstaunlich, das Entstehen „unseres“ Universums ist quasi völlig unentgeltlich aus der Urwelt entstanden.

Denn der Zuwachs an Masse wurde mit der Raumkrümmung und der daraus resultierenden negativen Potentialenergie bezahlt.

Sprechen wir über die jetzige Dichte der vorhandenen Raumenergie in unserem Universum, dann bleibt nur zu sagen, sie ist nicht erwähnenswert, ……also gering.

Lasst uns zusammen auf ein Bespiel schauen:

Ein entsprechender Massenwert in einem Volumen, sagen wir mal, von der Größe der Erde, ist etwa ein tausendstel Gramm schwer. Somit kann man ohne es falsch zu sagen davon ausgehen, im stellaren Bereichen führt das zu keinem merklichen Schwerkraft-Effekt.

Auch Auswirkungen auf sonstige physikalische Vorgänge; wie unser Planetensystem und selbst unsere Milchstraße sind nicht nachzuweisen.

Es folgt die Kehrtwendung in der Betrachtung. Was wollen wir jetzt betrachten ????

…….es sollen von der kosmischen Seite die dort sehr großen intergalaktischen Abstände sein, und es kommt anders als vielleicht gedacht. Denn dort können wir ganz sicher den vorher genannten Schwerkraft Effekt wahrnehmen. Er ist da!, der physikalische Effekt .

Kurz gesagt, die Dichte im kompletten Universum ist konstant und sie erzeugt dort also die Fast-Menge an Raumenergie, eine enorme Abstoßung. Nochmal gesagt, in unseremSonnensystem kann man die wirkende Gesamtmenge vernachlässigen, zu klein!!! Also zu klein!!!

Betrachten wir sie im von uns beobachtbaren Universum, so sprechen wir nahezu von drei Viertel der gesamten Energie.

Es herrscht aber eine nachgewiesene stetige Ausdehnung und wegen ihr wird ihr Anteil immer größer.

Kommen wir, um die Erinnerung anzukurbeln auf unser erstes „Fall“zurück. Das ist die Rolle des Wasserdampfes in der damals entwichenen Wasserblase.

Ich spreche jetzt wieder „kosmologisch“ weiter, also das Urweltmedium ist nun gefragt. Ohne das Vorhandensein der Urwelt braucht man unser Uniserum gar nicht für voll nehmen, denn woraus hätte es sonst entstehen können ?

Also die „Blase“ entkam aus dem Urweltmedium……aber dieses war überhitzt und besaß eine sehr hohe Dichte und erzeugte eine immens stärkere räumliche Expansion, verglichen mit der heutigen. Damit entspricht das Urweltmedium dem überhitzen Wasserdampf. Das wiederum bedeutet, es ist indem falschen Normalzustand.

Das bedeutend im Anbetracht des Weitergangs das wieder jede kleine Störung im Urweltmedium, wieder eine Blase erzeugt und das Bedeuted den Übergang in den. „Normalzustand“.

Die dann hohe Dichte der Raumenergie erzeugt für diese Blase zunächst die dramatische Ausdehnung der Urwelt, und zwar solange bis dann der falsche in den richtigen Normalzustand übergegangen ist. Damit…kurzes Nachdenken….ist die Raumenergie von ihrem Urweltwert auf den heute in unserem Universum beobachteten Wert abgesunken. Jetzt könnt ihr euch sicher vorstellen, das ist der Punkt der da ist, um die räumliche Expansion sehr viel geringer ausfallen läßt.

Weiter Gehirnwindungen mit Vollgas belasten, die jetzt vorhandene Energiedifferenz zwischen der falschen hohen Urweltdichte und der heutigen, hat eine beachtbar niedrigere Dichte. Sie wird in dem dazugehörigen Übergang freigesetzt und erzeugt auch all die Materie, die in unserem heutigen Universum vorhanden ist.

Frage:….verstanden ?

Das Ergebnis dieses Vorgangs sagt nichts anderes aus, der nachvollziehbare Urknall ist ein verdammt normaler physikalischer Effekt.

Nur aufgepasst, dieser Effekt oder besser Vorgang ist eindeutig und kaum widerlegbar für uns der Anfang dessen, was wir immer als Zeit und Raum sehen.

Was sollen die vorher angedeuteten Texte euch sagen? Ich setze mal voraus, ein jeder Astro-und Physik-Interessierte hat sich nach dem Lesen seine Gedanken gemacht. Gut so…….!

Das habe ich auch gemacht, aber schon vor ca. 40 Jahren. Mir gefiel es einfach nicht immer nur bis zum Urknall zu arbeiten und zu denken. Denn ein Geschehen was eine immer noch zu spürende Wirkung hat, nämlich der „so genannte Urknall“ muß ganz einfach eine Ursache gehabt haben. Denn „ vom Himmel, vom lieben Gott gemacht“, …..fällt so etwas physikalisch hoch brisantes und wirkungsvolles bestimmt nicht. Hört ruhig und gelassen her, speziell Ihr weltweit noch Gläubigen.

Also bitte, es bietet sich eine besser gemachte Erklärung an, und das ist :

Die eben von mir skizzierte Entstehung unseres Universums als Blase eines Urweltmediums. Es ist endlich ein völlig neues Weltbild, offiziell erst dreißig Jahre alt. Natürlich haben wesentlich dazu beigetragen Physiker, wer sonst ? Der amerikanische Physiker Alan Guth und der russisch-amerikanische Physiker Andrei Linde sind es offiziell gewesen.

Bis dahin hatte man unser Universum streng als endgültig betrachtet und nicht als Teil von etwas kaum denkbaren „Größerem». Die Frage «Was war vor dem Urknall?» war, „für mich nicht zu glauben“, de facto damals nicht erlaubt. Da haben sich heutzutage die Meinungen extrem verändert…………..zum Glück !!!

Eins muß noch erwähnt werden, es ist noch nicht allzu lange her da war man sich sicher, dieses Universum hat kurz nach dem Urknall eine Phase extrem rascher Ausdehnung, eine sogenannte «Inflation», durchlaufen. Jetzt versuchte man diese „Inflation“ auch schnell zu begründen. Siehe da, es war der Zeitpunkt zur Entstehung eines neuen Urweltbildes gekommen. Das wiederum zog sehr enorme Konsequenzen nach sich.

Es ist für mich und eine gewisse Anzahl von Forschenden also sicher, unser Universum entstand als eine Blase in der Urwelt. Und diese besteht fort und dehnt sich weiter aus, sodass ständig neue Blasen entstehen werden, andere Universen. Wer damit klar kommt und die Sachlage genau so beurteilt spricht nun vom Multiversum.; denn es bilden sich stetig neue.

-„jede“Wirkung hat garantiert eine Neue „Ursache“ –

…anders denken ist falsch !!!!!!!!

Glaubt bitte nicht, das diese Universen gleich oder symetrisch sind. Im Multiversum sind die anderen Universen für uns auf ewig unerreichbar, wir werden auch nie wissen, ob in ihnen die gleichen Naturgesetze gelten wie bei uns oder ob es dort auch intelligentes Leben gibt. Sie liegen für uns unabänderlich außerhalb jeder möglichen Erforschbarkeit und das gilt für alle noch kommenden menschlichen Lebewesen!!!!!!!!!!!!! Auf dem Planeten „Erde“.

Aber es ist wie immer, schon seit es Menschen gibt halten sie das bisher erforschte für richtig, das neue ist nur ein Tick von den Neuen. Es kann nicht richtig sein, es darf nicht richtig sein, absolut nicht, ……..es gibt ein paar ganz verwirrte, die sogar als Wissenschaftler sagen : um Gottes Willen nicht !!!

Ich weis, das sind die ärmsten Schweine, denn ihr Denk-Apparat ist beschädigt oder sogar defekt.

Diese Wissenschaftler machen es sich sehr einfach, die Vorstellung eines Multiversums ist halt für sie mehr Metaphysik als Physik.

es folgt Teil 4


Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /homepages/35/d30566767/htdocs/clickandbuilds/MeinUniversum207796/wp-content/plugins/sortbyme/sortbyme.php on line 79

Du magst vielleicht auch