…etwas zum nachdenken Teil1

Wolfgang Korsus Dipl.-Ing.NT, Astrophysiker
Klingenberg 40
D-25451 Quickborn
Mobil 01625680456 FNetz 0410669295
Webside : wolfgang.korsus.net

Auf dem Planeten Erde lebt und stirbt Mensch und wie regelmäßig. Wir sind bereits mehr als 7,5 Milliarden ( jährlicher Zuwachs 1,9% – ist wieviel ? bitte rechnen Sie mal) und wir bleiben tot oder lebendig hier unter oder auf ihrer Oberfläche. Was für einen Schwachsinn zum Teil die Evolution hervorgebracht hat ist unbegreiflich.

Wir verändern unsere Welt, weil wir meinen es zu können oder zu müssen.
Dieser Veränderungsprozess ist global und Kollektiv. Er hat inzwischen eine Intensität und räumliche Dimension angenommen so dass man bereits ein ganzes Erdzeitalter nach ihm benannt hat. Das Anthropozän.
Die Spuren dieser Menschen, oder besser Psychopathen wird man garantiert in ferner Zukunft im Erdboden nachweisen können.
Die Erdwissenschaftler der Zukunft werden dann konstatieren:
Vielleicht !

Offenbar gab es einmal Lebewesen, die die Materie der Erde äußerst effizient verändern konnten. Es wurden unverfallbare künstliche Stoffe hergestellt. Sie agierten und experimentierten mit riesigen Mengen an radioaktiven Materialien. Die Rohstofflager der Erde wurden gnadenlos und fast restlos ausgebeutet. Die Atmosphäre wurde mit großen Mengen an Kohlendioxid und Methan angereichert offenbar durch die Verbrennung von solchen Stoffen wie Kohle, Öl und Gas. Auch zu erwähnen der wahnsinnige Umgang mit immer mehr Landwirtschaft und Tierzüchtung um den unmäßigen Fresswahn, der stetig steigenden Menschenzahl zu befriedigen.
Durch globale Aktivitäten zu Wasser, zu Lande und in der Luft wurde die biologische Vielfalt von Flora und Fauna enorm dezimiert, genauso wie die Fruchtbarkeit vieler Böden, weltweit.
Zukünftige Forscher werden ganz sicher auch Objekte finden, die darauf hindeuten, dass in Mitteleuropa und manch anderem Staat auf diesem Planeten unterschiedliche kauftolle Gruppierungen existiert haben müssen, deren mystische Gemeinsamkeit in der Verwendung von bunten Plastiktüten bestand. Erwähnenswert ist, dass die Namen ihrer Götter“ zumeist nur vier Buchstaben hatten: LIDL, IKEA oder ALDI. Und die Fundorte dieser Plastiktüten lassen auf eine großräumig ausgebaute Infrastruktur schließen. Riesige Straßennetze aus Asphalt und riesige Gebäudekomplexe aus Beton wurden als „Tempelanlagen“ genutzt, um den wichtigsten „Göttern“ dieser Zeit einen gewissen Dank zu preisen :

KONSUM und WACHSTUM.

Das gerade erwähnte ergibt sich aus den Funden an elektronisch gespeicherten Informationen. 53000 Flugzeuge pro Tag umflogen unseren Planeten. Die Meere wurden von (unbekannte Anzahi) Kreuzfahrtschiffen und Containerriesen befahren. Ungefähr 1,5 Milliarden Kraftfahrzeuge jeglicher Größe befuhren das weltweite Staßennetz. Das alles konnte durch Ausgrabungen von Hafenanlagen und Wracks und Schrottplätzen ebenfalls nachgewiesen werden.

Man wird in den Eisbohrkernen der Zukunft –so es denn überhaupt noch Eis auf der Erde gibt –die Konzentrationen der Treibhausgase nachweisen und so manch einem der Wissenschaftler wird der Hut hochgehen. Auffallend ist : In den ehemaligen Ballungszentren wird man auf damalige Technologien stoßen, auf Schienen, Waggons und Lokomotiven und vielleicht in Archiven auf alte Zeitungen. Darin wird zum Beispiel zu lesen sein, dass es in einem Land namens Deutschland natürlich kein Tempolimit auf den Autobahnen geben soll. Irgend eine Schlagzeile verkündet dort: Freie Fahrt für freie Bürger. Auf einem weiteren Artikel prangt eine Werbeanzeige für eine „Premiumlimousine“ mit mehr als 380 PS. Darunter steht die Zeile „Vorsprung durch Technik“. Die Menschen der Zukunft die so etwas lesen, werden den Kopf schütteln und murmeln: Was müssen das wohl für Verrückte gewesen sein, – damals. Aber ganz nebenbei ist das ja alles nur ein Hirngespinst. Wir sind alle schließlich kluge, aufgeklärte Europäer und wissen, was zu tun ist. Wir werden das schon schaukeln.

….bald geht es weiter

Du magst vielleicht auch