Gibt es einen Gott?…….Teil 3

Wolfgang Korsus Dipl.-Ing.NT, Astrophysiker
Klingenberg 40
D-25451 Quickborn
Mobil 01625680456 FNetz 0410669295
Webside : wolfgang.korsus.net

Nach vielen Jahren der Forschung haben die Kosmologen eine der wertvollsten Antworten gefunden: Der Raum und mit ihm die Energie wurden während dieses bestimmten Ereignisses spontan erzeugt.


Das Ereignis heißt, so wissen wir eindeutig, der Urknall. Es entstand ein vollständiges Universum und mit ihm gemeinschaftlich der Raum. Sehr einfach dargestellt, als wenn man einen Luftballon aufbläst. Woher kam diese Menge an Energie und Raum? Wie kann ein ganzes Universum mit dieser Energie, mit der unvorstellbaren Ausdehnung des Raumes sich so darstellen.Für die meisten Gläubigen Menschen kam jetzt Gott wieder ins Spiel. Für die wahrlich meisten von ihnen der wahrscheinlich einfachste Weg zu denken.Diese Gläubigen sind überzeugt, der Gott also habe die Energie und den riesigen Weltraum geschaffen.

Irgendeiner von ihnen hat sich mutiger Weise auf ein Datum eingelassen. Es konnte damals nicht anders gewesen sein, ein sogenannter Bischof Ussher sagte es
laut Überlieferung am 22. Oktober 4004 v.Chr., um sage und schreibe 6:00 Uhr. Fantastisch !!!

Der Augenblick der Schöpfung ist also für die Gläubigen der von einem schon längst verstaubten Pfaffen behauptete Göttliche „Urknall“ oder irgend ein anderer Blödsinn.
Sowie mir bekannt ist, erzählt die Wissenschaft eine ganz andere Geschichte. Ich möchte daher ganz offensichtlich behaupten, dass wir Wissenschaftler weitaus mehr von den Naturerscheinungen verstehen, die damals die lebende Menscheit in Angst und Schrecken versetzte.

Wir sind sogar über die wunderschöne Symmetrie von Energie und Materie hinausgegangen, die Einstein entdeckt hatte.
Durch die uns bekannten und erforschten Naturgesetze sind wir in der Lage, uns mit dem genauen Ursprung dieses Universums zu befassen, und auch um festzustellen, ob gerade ein Gott die einzige Möglichkeit ist, ihn zu erklären.
Folgender Spruch war mir sehr bekannt: man bekommt nie etwas umsonst, nie etwas für nichts.

Aber heute, nach meinem sehr privaten Leben in der Forschung, ist meine Meinung, dass man sogar ein ganzes Universum umsonst haben kann.

Urknall !!! …… es stellt sich die Frage, wie kann sich ein vollständiges, riesiges Universum voller Raum und Energie aus dem Nichts materialisieren. Die Antwort erklärt sich selbst an den seltsamsten Aspekten des Kosmos.

Die Gesetze der Physik verlangen die Existenz eines Phänomens, nämlich es ist die negative Energie. Erlauben Sie mir einen einfachen Vergleich, um Ihnen dieses seltsame, aber höchst entscheidende Konzept näherzubringen. Ein kleines Beispiel zu dem Urknall.

Also da wäre ein Mann er hat vor auf einem sehr flachen Stück Land einen Hügel zu erbauen. (Vielleicht Friesland) Der Hügel stellt das Universum dar. Er gräbt ein Loch in den Boden, für den Hügel benutzt er die ausgehobene Erde. Bei dieser Tätigkeit wird nicht nur ein Hügel, sondern auch ein Loch hergestellt. Dieses Loch kann man als eine negative Version des Hügels darstellen. Das Gleichgewicht bleibt erhalten. Nur, das Erdreich, das im Loch war, ist jetzt zum Hügel geworden. Dieses und nur dieses Prinzip, lag dem Anfang des Universums auch zugrunde.

Durch den Urknall wurde eine gewaltige Menge an positiver Energie erzeugt. Gleichzeitig wurde dieselbe Menge an negativer Energie erzeugt. Das Positive und das Negative ergänzt sich immer zu null. Das ist schließlich ein weiteres Naturgesetz. Aber wo befindet sich dann all diese negative Energie heute?

Aber keine Angst diese befindet sich in der dritten Zutat unseres sogenannten kosmischen Kochbuchs, sie ist im Weltraum. Klingt merkwürdig aber nach den Naturgesetzen, die Gravitation und Bewegung betreffend, Gesetze, die zu den ältesten in den Naturwissenschaften gehören, ist der kosmische Raum selbst ja ein riesiger Speicher für die negative Energie. Es addiert sich alles sich zu null. Man darf sagen und ich sage es auch, dass dies für jemanden, der mit der Mathematik nicht so vertraut ist, schwer zu begreifen ist, aber es stimmt. Das sagenhafte riesige Netz von Milliarden und Abermilliarden Galaxien, deren jede mit der riesigen Kraft der Gravitation auf alle anderen Galaxien einwirkt, wirkt wie eine riesige Speichervorrichtung. Das Ganze stellt sich wie ein enormer Akku dar, der die negative Energie speichert. Die andere,die positive Seite der Dinge, also die Masse und Energie, die wir heute sehen, gleicht natürlich dem vorher erwähnten Hügel. Entsprechend ist das Loch, oder die negative Seite der Dinge, ist über den ganzen Raum verteilt.

Es bedeutet für unser Bemühen herauszufinden, ob es einen Gott gibt? Ziemlich einfach: Wenn sich das Universum zu nichts addiert, braucht man also keinen Gott, um es zu erschaffen. Das Universum, so kann man sagen, ist in der absoluten Bedeutung des Wortes umsonst. Wir wissen schließlich, dass sich das Positive und das Negative zu null addieren, jetzt müssen wir nur herausfinden, was, oder Wer den ganzen Prozess ursprünglich ausgelöst hat. Was hat das spontane Auftauchen eines Universums verursacht.

Es sieht erstmal so aus wie ein unlösbares Problem, schließlich materialisieren sich die Dinge in unserer alltäglichen Welt nicht wie aus heiterem Himmel. Wenn Sie Appetit auf eine Tasse Kaffee haben können Sie diese nicht durch ein bloßes Fingerschnippen herbeizaubern. Sie muß aus anderen Stoffen hergestellt werden, wie zum Beispiel Kaffeebohnen, Wasser und vielleicht etwas Milch und Zucker. Aber reist man in die Tiefen dieser Kaffeetasse, also durch Milchteilchen, durch die atomare Ebene hindurch bis hinab zur subatomaren Ebene und man wird in eine Welt eindringen, in der es durchaus möglich ist, etwas aus dem Nichts heraufzubeschwören.
Zumindest für einen kurzen Moment. Der Grund dafür ist, dass Teilchen wie z.B. Protonen sich auf dieser Größenskala nach Naturgesetzen verhalten, die wir als Quantenmechanik bezeichnen. Solche Objekte erscheinen in der Tat vollkommen zufällig, sie bleiben eine gewisse Zeit lang, sie verschwinden und tauchen wieder irgendwo anders auf. Wir wissen, das Universum war selbst einmal äußerst klein,gewiss kleiner als ein Proton. Daraus ergibt sich eine bemerkenswerte Konsequenz:

In all seiner schwindelerregenden Ausdehnung und Komplexität kann das Universum ganz einfach aus dem Nichts aufgetaucht sein. Es wurden keine der bekannten Naturgesetze verletzt. Von dem Augenblick an wären mit der Expansion des Raumes selbst ungeheure Mengen von Energie frei geworden.


Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /homepages/35/d30566767/htdocs/clickandbuilds/MeinUniversum207796/wp-content/plugins/sortbyme/sortbyme.php on line 79

Du magst vielleicht auch